DER SPEAKER

FASZINATION MENSCH

Am Weg zu mehr Verständnis für einander

Wie Konrad Lorenz einst die Gänse, analysiere ich die Menschen - wissenschaftlich.

1: Man muss nur genau hinschauen: Wo man auch hinblickt, überall auf dem Planeten verhalten sich die Menschen vorhersagbar und nach den gleichen Mustern.

Zumindest für mich Verhaltensbiologen. Und wenn man dann das Verhalten der modernen Menschen mit jenem der Urmenschen oder gar Affen vergleicht, stellt man fest, dass es kaum Unterschiede gibt. Na gut, wir stammen ja auch von den Affen ab – kein Wunder also, dass wir uns auch so verhalten. Selbst wenn wir uns Geisteswesen nennen, oder gar sapiens: weise, wissend … was für ein Hohn!

2: Ich zeige mit meinen Vorträgen ganz explizit, wie wenig sich unser alltägliches Verhalten am Arbeitsplatz von jenem unserer haarigen Vorfahren unterscheidet:

Vom Firmenparkplatz zur Betriebskantine, vom Business-Lunch zur E-Mail-Eskalation, vom Grüßen am Gang über die Auswirkungen schlechter Laune hin zur Weihnachtsfeier in der Diskothek – kein Aspekt bleibt ausgeblendet. 

Die Scheinwerfer der Verhaltensforschung leuchten in die hintersten Winkel der Unternehmen und halten den Führungskräften und Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern damit launig einen Spiegel vor: „Erkenne Dich selbst!“

Das ist zwar recht unterhaltsam, doch das reicht mir nicht:

3: Wir blicken nämlich auch gemeinsam hinter diesen Spiegel. Wir fragen uns:

Was tun mit der Erkenntnis, dass das Büro immer noch ein Dschungel ist, samt affigem Verhalten?

Die Antwort darauf ist klar – und gar nicht einmal so schwer umzusetzen. Wie wir es schaffen, mehr Verständnis für einander zu haben, bedachter zu agieren und uns letztendlich am Arbeitsplatz dann doch das sapiens im Namen zu verdienen, ist einerseits die Botschaft meiner Vorträge – andererseits ist freundliche Gelassenheit am Arbeitsplatz das Ergebnis eben dieser. Jetzt kann die Arbeit wieder Freude machen.