#2: Die Führungskraft, ein verrückter Hund?

Ein dominantes Alpha-Männchen reagiert auf Provokationen nur dann, wenn ein gewisses, fixes Maß an Frechheiten ihm gegenüber überschritten wird. Dann bellt, droht, beißt oder schimpft es. Die untergeordneten Individuen lernen sehr schnell diesen fixen Schwellenwert kennen, ab dem es für sie unangenehm wird. Aber in der Regel dienen den Untergeordneten diese scharf gezogenen Grenzen nur dazu, an diesen ständig ein wenig herumzumanipulieren, diese durch minimale Grenzüberschreitungen, die aus Gründen des Aufwands nicht geahndet werden, zu eigenem Gunsten hin zu verschieben.

Das kennen Führungskräfte, aber auch Eltern, mehr als genug. Die beste Gegenstrategie aus Sicht der Führungskraft ist es daher, bezüglich der Bestrafungen/Zurechtweisung nicht mehr vorhersagbar zu sein. Das bedeutet, dass ein Alpha-Männchen das eine Mal schon wegen absoluter Lächerlichkeiten sehr heftig und aggressiv reagiert, ein anderes Mal aber deutliche Grenzüberschreitungen unbestraft zulässt. Diese Strategie wird von Evolutionsbiologen „Mad Dog Strategy“ genannt: Man weiß nie, wann der Hund beißen wird – und muss daher selbst eine Strategie fahren, die einen Biss unwahrscheinlich macht. Man muss sich also sehr zurücknehmen, um nicht eventuell wegen einer Kleinigkeit heftig eine abzuräumen. Für das Alpha-Männchen ist diese Strategie sehr angenehm, muss es doch nicht ständig das Überschreiten selbst niedrig angelegter Schwellenwerte bestrafen. Es spart damit erheblich an Aufwand ein.

Gerade von Despoten und Diktatoren ist diese ausgesprochen willkürliche, tyrannische Strategie bekannt. Schnell einmal jemanden wegen einer Unbedeutsamkeit öffentlichkeitswirksam hinrichten lassen, und der Despot braucht für längere Zeit keine Angriffe auf seine Souveränität mehr befürchten. Angst und Schrecken vor seinen willkürlichen Übergriffen schützen ihn, sie erledigen quasi die Arbeit. Übertreibt der Despot diese Strategie jedoch, verliert er mit der Zeit seine letzten Verbündeten. Daher sollte er, aus seiner Sicht, diese Strategie nur selten und selektiv einsetzen.

Erst unlängst war zu lesen, dass der koreanische Diktator seinen Verteidigungsminister mittels einer Flugabwehrrakete hat hinrichten lassen. Er wäre bei einer Veranstaltung eingeschlafen und hätte auch schon einmal seine eigene Meinung geäußert. Noch Fragen?