derstandard.at: „Wer grüßt wen zuerst?“

der standard karriereJedes Unternehmen entwickelt seine eigene Kultur. Das Grüßen liefert hier einen wesentlichen Beitrag, da es speziell in unseren Kulturkreisen ein Indikator für Status und Rang ist. So gilt, möchte man den meisten Etikette-Knigges Glauben schenken, die Regel, dass der Niederrangige dem Höherrangigen mit seinem „Guten Morgen“ zuvorkommen muss. Das wurde bei Siemens sogar einmal schriftlich festgehalten: Dort wurden Grußpflichten und Grußberechtigungen verteilt, samt den Tageszeiten entsprechenden Grußformeln. An die hatte man sich tunlichst zu halten, samt der Ausnahme, zwischen 11 und 14 Uhr auf der Toilette auf das sich eigentlich gehörende „Mahlzeit“ zu verzichten und durch einen normalen Vormittagsgruß „Guten Tag“ zu ersetzen. War das richtig? Was meint die Biologie dazu? … [weiterlesen]